serrigerland.de 

Das Webportal für die Region Saar und Mosel
Dreiländereck-Deutschland-Frankreich-Luxemburg
Wir bleiben auch in Zukunft werbefrei....


[Startseite] [Impressum] [Datenschutz]







Region/Kultur/23.05.2017

Fahr mal hin: Schengen an der Obermosel



Valentiny Foundation in Remerschen
Valentiny Foundation in Remerschen                        SL-Foto:Herbert Bruxmeier



Architektur und Natur auf kleinem Fleck in Remerschen an der Obermosel

Remerschen/Luxemburg      Knapp über 650 Einwohner zählt die Winzerortschaft Remerschen, ein Teil der Gemeinde Schengen im Südosten Luxemburgs. Schengen an der Obermosel ist bekannt durch das Schengener Abkommen vom 14.06.1985. Anlaufstellen für die Besucher/Innen aus aller Welt sind heute das Europäische Museum, das Touristeninformationszentrum (Pontonboot) sowie das Europäische Informationszentrum „Europe Direct“. Besondere Highlights gibt es in dem beschaulichen Remerschen zu sehen.

So kann  man quasi zu Fuß Architektur und Natur zum Anfassen erleben. Sehenswert das Gebäude der Valentiny Foundation. In dem Gebäude wird das gesamte Spektrum von Francois Valentiny, einem international renommierten  und bekannten Architekten gezeigt, der auch in Remerschen beheimatet ist. Entwürfe, Zeichnungen und eine Skulpturenvielfalt erwarten die Besucher. Empfehlenswert sind die Architekturführungen durch Remerschen  (www.valentiny-foundation.com).

Ein weiterer Anziehungspunkt ist das Biodiversum, einem umgestülpten, gestrandetem Holzboot ähnelnd, im Haff Réimech. Das 2015  fertiggestellte Centre d‘accueil Haff Réimech (Architekten: Valentin hvp. architects) ist in Holzbauweise errichtet und steht auf einer Landzunge eines Biotops.

Das Haff ist das artenreichste Feuchtgebiet Luxemburgs und ist u.a. Lebensraum und Rastplatz für zahlreiche Vogelarten. Das Naturschutzzentrum „Biodiversum“ empfängt die Besucher mit interaktiven und temporären Ausstellungen und gibt eindrucksvoll die Entstehungsgeschichte des  Haffs wieder (www.nature.lu).   hb


Bioversum in Remerschen
Naturschutzzentrum Biodiversum, Haff Réimich      SL-Foto: Herbert Bruxmeier